Titelbild Klimawandel & Katastrophenvorsorge
Badge

Klimawandel & Katastrophenvorsorge

Bei klimabedingten Katastrophen wie Überschwemmungen, Erdbeben und Stürmen sind ältere Menschen aufgrund ihrer spezifischen, altersbedingten Schwachstellen unverhältnismäßig stark betroffen. Sie sind jedoch nicht nur Opfer, sondern können wichtige Beiträge zur Vorbeugung und Bewältigung von Katastrophen und Krisen leisten. Dies versucht HelpAge in seinen Projekten aktiv zu fördern.

Das Thema im Überblick

Herausforderungen bei Klimawandel & Katastrophenvorsorge

Während der Klimawandel jeden betrifft, gibt es immer mehr Belege dafür, dass er spezifische Risiken für ältere Menschen birgt. Sie sind anfälliger für die Auswirkungen von extremen Temperaturen und haben ein signifikant höheres Mortalitätsrisiko bei extremen Wetterereignissen. Bereits bestehende Krankheiten oder eine eingeschränkte Mobilität führen zu einer besonderen Vulnerabilität in Krisen- und Notsituationen. Zudem können auch soziale und wirtschaftliche Faktoren die Anfälligkeit älterer Menschen erhöhen. Die Kombination von chronischen Gesundheitsproblemen und sozialer Isolation sowie der eingeschränkte Zugang zu Dienstleistungen verringert ihre Fähigkeit zur Bewältigung klimabedingter Belastungen erheblich.
Es wird prognostiziert, dass extreme Wetterereignisse häufiger und intensiver werden, wenn die globalen Durchschnittstemperaturen weiter steigen. Klimakatastrophenbedingte Ausfälle kritischer Infrastrukturen wie der Strom- und Wasserversorgung, der Gesundheits- und Rettungsdienste sowie der Nahrungsmittelproduktion und Distribution werden Todesfälle mit sich führen sowie ganze Gemeinden und Siedlungen langfristig schädigen.

Ältere Menschen sind jedoch nicht bloß Opfer. Ganz im Gegenteil verfügen gerade viele ältere Personen über wertvolle Kapazitäten, um mit den Auswirkungen des Klimawandels fertig zu werden. Denn der Schlüssel zur Verringerung der Auswirkungen von Naturkatastrophen auf alle Menschen, und im Besonderen auf die Älteren liegt in der Katastrophenvorsorge (DRR – Disaster Risk Reduction).

Die Erfahrungen älterer Menschen bezüglich dem nachhaltigen Umgang mit Ökosystemen und traditionellen Ansätzen zur Erhaltung und dem Wiederaufbau eben jener, kann maßgeblich zu gesellschaftsspezifischer sowie globaler Resilienz beitragen. Es ist daher notwendig bei Klimaschutz- und Anpassungsstrategien ältere Menschen mit einzubeziehen, um diese Kapazitäten sowohl zu nutzen als auch zu maximieren.

Unser Ansatz

Im Bereich der Katastrophenvorsorge fördert HelpAge Präventionsprojekte, welche die Kenntnisse und Fähigkeiten älterer Menschen mit einbeziehen und es ihnen ermöglichen, eine führende Rolle bei der Bewertung von Katastrophenrisiken zu übernehmen. Dazu werden beispielsweise Seniorenkomitees gebildet und deren Mitglieder in der Katastrophenprävention und im Katastrophenschutz ausgebildet. Bei der Entwicklung lokaler Aktionspläne für das Katastrophenmanagement werden die speziellen Bedürfnisse alter Menschen besonders berücksichtigt. In vielen Katastrophen können alte Menschen Leben retten, weil sie die Zeichen der Natur erkennen und die Bevölkerung frühzeitig warnen. Dieses Wissen zu fördern und seine Weitergabe an jüngere Generationen zu unterstützen, ist ein Ziel unserer Arbeit.

Projekte zum Thema: Klimawandel & Katastrophenvorsorge

{{ project.name }}

{{ project.excerpt | limit(180) }} [mehr]

  • Icon mit Länderflagge
  • Icon mit Themengebiet