Jede Oma zählt
Südafrika
Badge

Südafrika

Obwohl Südafrika gegenwärtig das am weitesten entwickelte Land des afrikanischen Kontinents ist, leben auch heute noch Millionen Menschen in größter Armut. Die Apartheids-Politik hat tiefe Spuren im Land hinterlassen und vor allem in der schwarzen Bevölkerung ist Armut weit verbreitet. Die große soziale Ungleichheit hat eine extrem hohe Kriminalität mit sich gebracht. Und die hohe Zahl von HIV-Infektionen wirken entwicklungshemmend. Im Index der menschlichen Entwicklung der Vereinten Nationen (HDI 2015) belegt das Land nur Rang 119 von 188 Staaten, obwohl es den Status eines Landes mit gehobenen mittleren Einkommen hat. Wie in vielen afrikanischen Ländern ist die Situation alter Menschen in Südafrika vielfach durch Missachtung, Isolation, schlechte Gesundheit und Gesundheitsversorgung sowie fehlende wirtschaftliche Absicherung gekennzeichnet, obwohl Südafrika als eines der wenigen Länder in Afrika eine soziale Basisrente für Frauen ab 60 und Männer ab 65 Jahre zahlt.

4.2

Menschen über 60 (in Mio.)

7.7 2015
15.4 2050

Bevölkerung über 60 (in Prozent)

16

Lebenserwartung über 60 (in Jahren)

92

Rentenempfänger über 65 (in Prozent)

Unsere Projekte: Südafrika

In Südafrika kooperieren wir mit den Organisationen MUSA (Muthande Society for the Aged) und Age-in-Action. MUSA hilft alten Menschen dabei, dass sie die alltäglichen Probleme infolge HIV/AIDS und Armut besser bewältigen können. Age-in-Action bringt Jung und Alt wieder an einen Tisch und sorgt für einen wichtigen Wissenstransfer zwischen den Generationen – mit handfesten Vorteilen für alle Beteiligten.

{{ project.name }}

{{ project.description | limit(180) }} [mehr]

  • Icon mit Länderflagge
  • Icon mit Themengebiet