Menschen auf der Flucht

Nothilfe für die Rohingya

Die Rohingya sind eine ethnische Gruppe, die überwiegend muslimisch geprägt ist und im eher buddhistisch geprägten Myanmar lebt. Als Minderheit werden sie dort Opfer brutaler Gewalt und systematisch verfolgt. Deshalb sind bis Mitte November 2017 bereits über 600.000 von ihnen in das Nachbarland Bangladesch geflohen – die Zahlen steigen täglich. Durch die jüngste Eskalation Ende August 2017 wurden die Rohingya zu einer der anzahlmäßig größten vertriebenen Gruppen in der Welt.

Überblick

Projektregion:
Icon mit Länderflagge Bangladesch
Laufzeit:
15.10.2017 - 15.04.2018
Thema:
Icon Themenschwerpunkt Flucht, Migration & Integration Icon Themenschwerpunkt Gesundheit & Ernährung Icon Themenschwerpunkt Nothilfe
Projektpartner:
Resource Integration Centre (RIC), Youth Power in Social Aktion (YPSA)
Zielgruppe:
Alte Menschen und Menschen mit körperlichen Einschränkungen

Projektbeschreibung

Die Ausgangssituation

Ihre zuvor schon ghetto-ähnlichen Lebensbedingungen haben sich nach der anstrengenden und traumatischen Flucht noch weiter verschlechtert: In überfüllten Flüchtlingscamps leben die Rohingya mit schlechtem Zugang zu Trinkwasser, Nahrungsmitteln und Medikamenten in behelfsmäßigen Unterkünften unter unwürdigen Umständen. Rund jeder zehnte von ihnen ist über 65 Jahre alt oder hat körperliche Einschränkungen. Für sie ist das Leben in den Camps besonders strapaziös, da sie auf mehr Unterstützung angewiesen sind – jedoch gleichzeitig schlechteren Zugang zu Hilfeleistungen haben.



Das Projekt

Gemeinsam mit unseren lokalen Partnern errichten und betreiben wir im Flüchtlingscamp "Balukhali 2" medizinische Einrichtungen zur Untersuchung und Versorgung alter Menschen. Dort bekommen sie Trinkwasser, Nahrungsmittel sowie Medikamente und können gleichzeitig Schutz und seelische Unterstützung finden. 


Das Ergebnis

Durch die Versorgung der Geflüchteten werden ihre akutesten Bedürfnisse gestillt und so in allererster Linie ihr Überleben gesichert. Darüber hinaus entsteht für die Älteren ein Ort der Zuflucht, an dem sie neben der physischen Unterstützung auch psychologische Betreuung bekommen können. Auf diese Weise können sie nach und nach ihre Selbstbestimmung zurückerlangen, welche oft während der Flucht auf der Strecke geblieben ist. 


Was Ihre Unterstützung bringt

Mit Ihrer Hilfe verbessern wir gemeinsam die Situation älterer Flüchtlinge mit besonderen Bedürfnissen. Auf diese Weise wird nicht nur das Leben der einzelnen verändert, sondern auch der gesamtgemeinschaftliche Zusammenhalt. Denn aufgrund ihrer vielen Erfahrungen übernehmen die Alten eine ganz besondere Rolle in der Gesellschaft, die nicht ersetzt werden kann.


Spenden SymbolJetzt spenden


Zusätzliches Material

Aktuelles aus unserem Projekt

{{ news.title }}Presse

{{ news.published_at | dateToGermany }}

{{ news.excerpt | limit(180) }} [mehr]