Jede Oma zählt
UN convention

UN-Tagung zu den Rechten älterer Menschen (15.-19.04.2019)

08.04.2019
Ältere Menschen sind weltweit in ihren Rechten häufig eingeschränkt. HelpAge engagiert sich bei den Vereinten Nationen, um dort eine UN-Altenrechtskonvention zu verabschieden, damit weltweit alle älteren Menschen ihre Rechte frei von Diskriminierung einfordern und umsetzen können.  
Vom 15-19.04.2019 tagt hierzu in New York die „Open Ended Working Group on Ageing” (UN-OEWG-A) und erstmals ist auch HelpAge Deutschland vor Ort. Dort veranstalten wir u.a. einen Side Event zum Thema: Soziale Sicherung – für eine gemeinsame Architektur der sozialen Rechte älterer Menschen, die von unserem Vorstandsmitglied Prof. Lutz Leisering moderiert wird. 
Zur 10. Sitzung der UN-OEWG-A werden mehr als 300 Delegierte aus über 100 Ländern erwartet und kann auch in Deutschland auf dem Fernsehkanal der Vereinten Nationen hier live verfolgt werden.
Mit unserem Tracker halten wir Sie zudem auch über unsere Sozialen Medien auf dem Laufenden. 


HelpAge Deutschland unterstützt deutsche Forderung nach einer Entscheidungsgrundlage für eine Altenrechtskonvention (18.04.2019)


Am Schlusstag der 10. Sitzungswoche der OEWG-A forderten Vertreter der deutschen Delegation die internationale Gemeinschaft noch einmal dazu auf, den Fragenkatalog der Organisatoren der diesjährigen OEWG-A zu beantworten, als Entscheidungsgrundlage für eine Altenrechtskonvention. Diese Forderung wird von HelpAge vollumfänglich unterstützt, um so auf dem Weg zu einer neuen Konvention voranzukommen.

Während der Sitzungswoche wurde wieder einmal deutlich, dass sich insbesondere die Staaten Afrikas und Südamerikas für eine Altenrechtskonvention engagieren und die dortigen Seniorenorganisationen besonders aktiv sind. Eine kurze Zusammenfassung des Side-events zur Zukunft Afrikas finden Sie hier.

Am Abend wurde von der Versammlung beschlossen, dass sich die nächste UN-OEWG-A im Mai 2020 mit den beiden Schwerpunktthemen: „ungehinderter Zugang zu den Rechtssystemen für alle“ sowie „Arbeitssicherung und Arbeitsplatzgarantie im Alter“ beschäftigen wird.

Die Zusammenfassung des Schlusstages von GAROP finden Sie unter Tag 4.

Mit HelpAge-Flagge vor der UN



HelpAge Deutschland gibt Erklärung zur Alterssicherung bei den Vereinten Nationen ab (17.04.2019)


HelpAge Vorstand, Lutz Leisering, fordert in seiner Erklärung, das Recht auf soziale Sicherheit für ältere Menschen neu zu formulieren und stellte dabei einen 3-Punkte-Plan vor. Die Welt der Renten hat sich seit der Festlegung des Sozialpaktes 1996 erheblich verändert. Artikel 9 des Sozialpaktes von 1996 ist einer der kürzesten Artikel über Menschenrechte, der an der heutigen Realität vorbeigeht. Aber Soziale Sicherheit und das damit verbundene Rentensystem hat das Alter als eine neue, eigene Lebensphase definiert, wie es der Begriff "Rentner" zeigt. Es bedarf daher eines neuen Menschenrechtsinstruments, das diese neue Realität auch für künftige Generationen widerspiegelt.

Das Statement finden Sie hier.

Video des Statements von Lutz Leisering.

Die Zusammenfassung des dritten Tages von GAROP finden Sie unter Tag 3.





HelpAge Side Event bei den Vereinten Nationen (16.04.2019)


Wie sieht die künftige Architektur sozialer Rechte für ältere Menschen aus? Unter diesem Thema diskutierte am Vormittag, moderiert von HelpAge-Vorstand, Lutz Leisering, ein hochkarätig besetztes Panel, Zukunftsfragen zur Sicherung der Rechte älterer Menschen. Die Entwicklungspolitik konzentriert sich meist auf „Basisversorgung“ für in Armut lebende Personen. Soziale Menschenrechte meinen aber mehr: Ermöglichung eines Lebens in Würde und voller Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Der soziale Schutz in vielen Ländern, vor allem im sog. Globalen Süden, genügt dem nicht. Selbst in Teilen Europas bestehen erhebliche Defizite, auch in Folge von Kürzungen in staatlichen Haushalten.  Eine Kurzzusammenfassung der Ergebnisse des Panels finden Sie hier.

Desweiteren haben wir zu Ihrer Information eine Pressemitteilung der AGE Plattform Europe Pressemitteilung hinterlegt.

Unser Partner, The Global Alliance for the Rights of older People (GAROP) stellt jeweils ein Tagesbulletin zusammen, das unter Tag 2 abgerufen werden kann.




Tag der Statements (15.04.2019)


Der erste Tag einer jeden UN-Session steht ganz im Zeichen der Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen, um dort die jeweiligen Positionen ihrer Regierungen zum Thema: Altenrechte vorzustellen, bevor es ab dem zweiten Tag in die Sacharbeit geht.  Der deutsche Delegationsleiter, Prof. Dr. Matthias von Schwanenflügel (BMFSFJ) forderte u.a. von den Delegierten, den Fragebogen, den der Vorsitzende der diesjährigen Session, Botschafter Garcia Moritan im Vorfeld der Sitzungswoche an die Mitglieder der OEWG-A verschickt hatte, umfänglich zu beantworten, um ein klares Bild über die Situation der Altenrechte in den jeweiligen Ländern zu erhalten und dieses als belastbares Instrument in der weiteren Diskussion zu nutzen.Das Statement der deutschen Delegation geht in die offizielle Dokumentation der UN ein und wird hier hinterlegt.

Weiterer wichtiger Höhepunkt war die heutige Aufnahme von 38 Organisationen in die Liste der bei der UN akkreditierten Mitglieder, darunter auch HelpAge Italien, was künftig die Schlagkraft der HelpAge-Familie erhöhen wird.

Unser Partner, The Global Alliance for the Rights of older People (GAROP) stellt jeweils ein Tagesbulletin zusammen, das unter Tag 1 abgerufen werden kann.

Eine komplette Liste der Statements kann auch auf Papersmart-UN hier abgerufen werden.


Kick-Off zur 10. Session der UN-OEWG-A (14.04.2019)


Zur traditionellen Kick-Off Veranstaltung der American Association of Retired Persons (AARP) trafen sich am Mittag die Vertreter der NGOs und Menschenrechtsorganisationen zu einem Workshop, um sich auf die Sitzungswoche der Open-Ended Working Group abzustimmen. AGE Platform Europe hielt dazu einen Vortrag mit dem Thema: Wie Altersdiskriminierung die Menschenrechte älterer Menschen beeinflusst der anschliessend intensiv diskutiert wurde. Die Präsentation kann hier abgerufen werden.
In diesem Jahr stehen insbesondere die beiden Schwerpunktthemen: 1. Soziale Sicherung einschließlich der Grundlagen des Sozialschutzes, sowie 2. Lebenslanges Lernen, incl.  Bildung, Ausbildung, im Mittelpunkt der Session. 

Auf Twitter kann unter den Hashtags:  #OEWG10 und #OurVoicesOurRights die Sitzungswoche verfolgt werden.

Das Programm des Workshops finden Sie hier.
Informationen zur Webseite der UN-OEWG-A finden Sie hier.