Jede Oma zählt
Überreichung eines Lebensmittelpaketes in Indien

Hilfe für Menschen in Indien

Die Verbreitung einer neuen Virusmutation führt dazu, dass die Zahlen der Neuinfektionen in Indien seit Tagen dramatisch steigen. In keinem anderen Land auf der Welt infizieren sich derzeit so viele Menschen mit dem Coronavirus. 

Es fehlen Sauerstoff und Intensivbetten

"Die Nachrichten, die uns aus Indien erreichen, sind erschreckend. Die Menschen sterben vor den Krankenhäusern, weil es in den Krankenhäusern keine Kapazitäten mehr gibt, alle Menschen zu versorgen. Es fehlt an medizinischem Material wie Sauerstoff und Intensivbetten. Wir helfen jetzt sofort", sagt Cordula Wasser, Leiterin der Asienabteilung von Malteser International. Malteser International gehört wie HelpAge zu den Bündnispartner von ADH (Aktion Deutschland hilft).

HelpAge Indien in 27 Bundesstaten vertreten

Unsere Partnerorganisation GRAVIS und die 127 HelpAge-Projektbüros in 27 Bundesstaten reagieren mit verschiedensten Maßnahmen:

Die Teams vor Ort sind im Lockdown ständig im Einsatz, um die benachteiligten Älteren, die Obdachlosen, die Wanderarbeiter und die Armen, die in den städtischen Slums und Dörfern leben, mit folgenden Maßnahmen zu versorgen:

Kostenlose Mahlzeiten zum Überleben - für die Obdachlosen in den Nachtunterkünften, auf den Straßen, die Älteren in den Altersheimen, in den städtischen Slums und die Wanderarbeiter, die nirgendwo und an niemanden sich wenden können. Die meisten Älteren oder verdienenden Familienmitglieder haben in dieser Zeit ihre Lebensgrundlage verloren und haben nicht genug zu essen, um zu überleben. Mehr als 100.000 dieser Mahlzeiten wurden bereits verteilt.

Family Survival Kits - sie enthalten Grundrationen wie Reis, Weizen, Gewürze, Speiseöl usw. zusammen mit Corona-Schutzausrüstung wie Masken, Bade- und Waschseifen für benachteiligte ältere Menschen und ihre fünfköpfige Familie. Dieses Paket wurde in Absprache mit den Gemeinden der älteren Menschen zusammengestellt. In diesen schwierigen Zeiten haben wir gesehen, dass die älteren Menschen gegenseitig helfen. Ältere Verbände auf Dorfebene (Elder-Self-Help-Groups) haben ihre eigenen Ersparnisse angezapft, um die Mittellosen und Witwen in ihren Dörfern mit Rationen zu unterstützen.

Schutz-Hygiene-Kits für unsere Älteren und ihre Familien, um COVID 19 zu bekämpfen, die Desinfektionsmittel, Masken, Tücher, Handwaschmittel usw. enthalten.

Kostenlose Medikamente und Gesundheitsfürsorge - in vielen Staaten erreichen unsere mobilen Gesundheitsteams ältere Menschen, die an chronischen Krankheiten leiden, und versorgen sie mit den dringend benötigten Medikamenten, indem sie sie zu Hause und in ihrer Gemeinde besuchen. In einigen Gegenden fungieren unsere MHUs auf Anfrage von Bezirksbeamten und Behörden als Krankenwagen und transportieren Patienten zur Behandlung und Untersuchung in Krankenhäuser.

Krankenhaus-Transport: In einigen Bundesstaaten werden ältere Menschen, die dringend medizinische Hilfe benötigen, oder andere, bei denen der Verdacht besteht, dass sie Covid-Patienten sind, in Absprache mit der örtlichen Verwaltung in die Distriktkrankenhäuser transportiert, damit sie rechtzeitig eine angemessene Behandlung erhalten.






f


ADH Mitglieder







Veröffentlicht am 04.05.2021