SPENDEN | MITMACHEN | STARTSEITE | ÜBER UNS | AKTUELLES | LINKS | MATERIALIEN | KONTAKT | JEDE OMA ZÄHLT

Grundsicherung Wissenweitergabe Nothilfe Soforthilfe Prävention Daten und Fakten Projekte Helfen Lobby- / Bildungsarbeit Projektübersicht

Fernsehjounalistin
Gundula Gause

Patin der Aktion
"Erfahrung als
Lebensretter"


Bild zum Thema

Themenschwerpunkt
Nothilfe


Soforthilfe

Alte Menschen in Katastrophen unsichtbar

Alte Menschen sind weltweit von Katastrophen besonders betroffen. Sie sind weniger mobil, körperlich schwächer, haben größere gesundheitliche Probleme und werden bei den Hilfsmaßnahmen regelmäßig übersehen. Die meisten internationalen Geber konzentrieren sich bei Katastrophen auf die Hilfe für Kinder und Frauen. Sie stellen kaum finanzielle Mittel für alte Menschen in Katastrophen zur Verfügung. Dies erscheint besonders fatal, bedenkt man, dass 60 Prozent der älteren Menschen weltweit in ländlichen Regionen leben, die von Katastrophen besonders betroffen sind. Darüber hinaus werden die Herausforderungen durch Katastrophen in den kommenden Jahren für die internationale Gemeinschaft weiter wachsen. In der Folge des Klimawandels, kriegerischer Auseinandersetzungen und gewaltsamer Konflikte nimmt die Zahl der Katastrophenopfer weltweit immer mehr zu.

Soforthilfe für die Opfer

In Katastrophen geht es zu allererst um das Überleben der betroffenen Menschen. HelpAge hilft hier zusammen mit seinem internationalen Netzwerk und Partnern vor Ort. Die Hilfe richtet dabei ihr besonderes Augenmerk auf die Bedürfnisse alter Menschen, bezieht aber auch ihre Familien mit ein. Insbesondere Kinder werden dabei unterstützt, denn sie werden oftmals von den Senioren betreut. HelpAge setzt sich vor Ort dafür ein, dass die Hilfsorganisationen und lokalen Regierungen die alten Menschen in Hilfsmaßnahmen einbeziehen. Darüber hinaus sorgt HelpAge dafür, dass sich alte Menschen in und nach Katastrophen aktiv in Entscheidungen einbringen können. So wird zum Beispiel die Bildung von Komitees alter Menschen in Lagern unterstützt.

Hilfsgüter und Wiederaufbau

HelpAge sorgt für eine gesonderte Verteilung von Hilfsgütern an alte und schwache Menschen, da diese sich gegen Jüngere und Stärkere oft nicht durchsetzen können. Diese Güter sind an die besonderen Bedürfnisse alter Menschen angepasst, berücksichtigen zum Beispiel besondere Ernährungsgewohnheiten. Auch für die gesundheitliche Versorgung wird durch spezielle medizinische Teams, Medikamente und Hilfsmittel wie Rollstühle gesorgt und dabei werden auch chronische Erkrankungen wie z.B. Diabetes berücksichtigt. Alte Menschen verlieren durch ein Erdbeben oder eine Flutkatastrophe oft alles, wofür sie ein Leben lang gearbeitet haben. HelpAge hilft deshalb sowohl mit psycho-sozialer als auch mit finanzieller Unterstützung, Traumata ab- und eine Existenz wiederaufzubauen.

____________________________________________________________

Material:

Leitfaden Nothilfe HelpAge Deutschland

Older People in Disasters"
Eine Infobroschüre von HelpAge International (englisch)


Studie "Humanitarian financing for older people” – HelpAge International 2010 (englisch)

"Humanitarian Action and Older Persons"
Inter-Agency Standing Committee, 2008 (englisch)


____________________________________________________________

Zum Seitenanfang