SPENDEN | MITMACHEN | STARTSEITE | ÜBER UNS | AKTUELLES | LINKS | MATERIALIEN | KONTAKT | JEDE OMA ZÄHLT


Bild zum Thema
   

Katastrophenvorsorge Haiti

Katastrophenvorsorge in Haiti
Hintergrund

Katastrophenvorsorge in Haiti

In einem beispielhaften Pilot-Projekt arbeitet HelpAge zusammen mit der Johanniter-Unfall-Hilfe an der Verbesserung der Katastrophenvorsorge in Haiti. Gefördert wird das Projekt mit einem Volumen von 143.000 Euro von der Aktion Deutschland Hilft und der Arbeiterwohlfahrt International.

HelpAge und die Johanniter-Unfall-Hilfe, die beide bereits Projekte zur Katastrophenvorsorge in Haiti durchgeführt haben, arbeiten dabei in den Zielgemeinden der jeweils anderen Organisation, um so möglichst umfassendes Wissen und Fähigkeiten an die Begünstigten weitergeben zu können und auch selbst voneinander zu lernen und weitere positive Synergieeffekte zu erzielen.

Während sich HelpAge weiterhin auf den katastrophenresistenten Bau und Wiederaufbau von Wohnhäusern konzentriert, führt die Johanniter-Unfall-Hilfe Trainings zur Katastrophenvorsorge und Ersten-Hilfe durch.

Innerhalb der sechsmonatigen Projektlaufzeit bildet HelpAge in der Gemeinde Beau-Séjour Maurer, Zimmermänner und Freiwillige aus und vermittelt ihnen Spezialkenntnisse zu katastrophenresistenten Bautechniken und -grundsätzen. Zusammen mit diesem geschulten Personal erhalten dann 41 besonders bedürftige Haushalte älterer Menschen Unterstützung beim Wiederaufbau oder Neubau ihrer zerstörten Häuser. Die so entstandenen Häuser sind stabiler und den geographischen und klimatischen Gegebenheiten angepasst, so dass die Familien künftig besser vor Naturkatastrophen geschützt sind. Auch die Hausbesitzer werden von HelpAge geschult, damit sie lernen, welche Details beim Bau zur Verstärkung von Häusern beachtet werden müssen. Dieses Wissen können sie dann an andere Menschen in ihren Gemeinen weitergeben.

Die Maßnahmen der Johanniter-Unfall-Hilfe in der Gemeinde Fond Jean Noel fokussieren auf die Verbesserung der Fähigkeiten der Bevölkerung in der direkten Reaktion auf Katastrophen. Dazu werden zunächst 22 Freiwillige als Trainer ausgebildet. Ausgestattet mit Trainings- und Anschauungsmaterial führen diese Trainer dann, begleitet von Mitarbeitern der Johanniter-Unfall-Hilfe, ihrerseits Trainings in den Orten der Gemeinde durch. Dabei werden Erste-Hilfe-Maßnahmen geübt, Katastrophen-Szenarien durchgespielt und Strategien zur Abmilderung der Auswirkungen von Katastrophen entwickelt. Auch die kommunalen Zivilschutz-Komitees erhalten zweitägige Trainings in Erster-Hilfe, denn vor allem die mangelnde medizinische Versorgung stellt ein großes Problem für die Landbevölkerung dar.

Zum Abschluss des Projektes werden die beiden Organisationen zusammen eine Analyse der Kooperation und das Zusammenwirken der beiden Komponenten Bau und Trainings in der Katastrophenvorsorge erstellen.

HelpAge und die Johanniter-Unfall-Hilfe sind Mitglieder der Aktion Deutschland Hilft.


____________________________________________________________

<< 1 | 2 | >>
Zum Seitenanfang Seite 1