SPENDEN | MITMACHEN | STARTSEITE | ÜBER UNS | AKTUELLES | LINKS | MATERIALIEN | KONTAKT | JEDE OMA ZÄHLT


Bild zum Thema
   

Soforthilfe Birma

Soforthilfe geht weiter
Soforthilfe angelaufen

Soforthilfe geht weiter

Wir danken unseren Spendern, die uns in kurzer Zeit 15.000 Euro für die Soforthilfe in Birma zur Verfügung gestellt haben.

Zusammen mit unserem internationalen Netzwerk und dem lokalen Partner YMCA (Christlicher Verein Junger Menschen) hat HelpAge Deutschland Hilfsmaßnahmen für die Opfer des Zyklons Nargis in Birma gestartet.

Inzwischen geht die Arbeit in den Katastrophengebieten weiter. YMCA konzentriert sich dabei auf die Orte Kyaik Lat, Pyapon und Dedaye.

Mobile Gesundheitsteams haben in Kyaik Lat 5.000 Menschen behandelt. Am häufigsten waren Erkrankungen wie Durchfall, Atemwegserkrankungen, Hautprobleme, Augenprobleme und vielfältige Verletzungen. Für viele alte Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Arthritis oder Rheumatismus waren diese Teams die einzige Hilfe seit dem Zyklon. Viele alte Menschen sind durch den Verlust ihrer gesamten Habe und den Tod ihrer Angehörigen schwer traumatisiert. Die Schwierigkeit, traditionelle Beerdigungs- und Trauerzeremonien durchzuführen, trägt zu einer weiteren Vertiefung des Traumas bei. Auch hier soll mittelfristig Hilfe geleistet werden.

Daneben hat YMCA mehr als 10.000 Menschen in Kyaik Lat und dem Nachbarort Maubin mit Nahrungsmitteln und Kleidung versorgt und die Dächer einiger Schulen repariert, die als Notaufnahmelager dienen.

Eine Gruppe Senioren wurde mit einer einmaligen Summe von 210 Euro versorgt, um damit Hausbaumaterial und andere wichtige Produkte zu kaufen. Viele Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass diese sog. Cash Transfers, also Bargeldzahlungen, den betroffenen Menschen am direktesten helfen, ihnen einen eigenen Entscheidungsspielraum lassen und damit ihre Würde und Zuversicht am ehesten wieder herstellen.

Das internationale Netzwerk von HelpAge koordiniert seine Aktivitäten vor Ort mit den UN-Organisationen und anderen Nicht-Regierungsorganisationen.

Die Arbeit in Birma wird noch Monate andauern, um den Menschen wieder eine Perspektive bieten zu können.


____________________________________________________________

<< 1 | 2 | >>
Zum Seitenanfang Seite 1