SPENDEN | MITMACHEN | STARTSEITE | ÜBER UNS | AKTUELLES | PRESSE | LINKS | MATERIALIEN | JEDE OMA ZÄHLT

Grundsicherung Wissenweitergabe Nothilfe Lobby- / Bildungsarbeit Projektübersicht


Fernsehjounalistin
Gundula Gause

Patin der Aktion
"Erfahrung als
Lebensretter"




Gundula Gause und Soroptimist International unterstützen HelpAge in Haiti
HelpAge unterstützt
Katastrophenopfer in Haiti
Welttag gegen die Gewalt gegen Frauen
Nothilfe auf den Philippinen
Weltaltentag
Studie zu Altersrenten erschienen
Soforthilfe Indien
Soforthilfe Birma
HelpAge im Bundestag
Jede Oma zählt!
Nothilfe Bangladesh
Zum Weltaltentag
Stille Heldinnen
Dokumentation


Nothilfe Bangladesh

HelpAge Deutschland unterstützt alte Menschen nach dramatischen Überschwemmungen und schweren Sturmschäden in Bangladesh

Osnabrück, 19.11.2007

HelpAge Deutschland unterstützt alte Menschen nach den dramatischen Überschwemmungen und Sturmschäden in Bangladesh mit Nahrungsmitteln, Medikamenten und Kleidung. "Die alten Menschen sind von der Katastrophe besonders betroffen. Ihre Gesundheitssituation ist sehr schwierig und sie benötigen deshalb eine besondere Unterstützung", so Michael Bünte vom Vorstand von HelpAge Deutschland.

Ein langjähriger lokaler Partner von HelpAge hat deshalb schon in den ersten Tagen begonnen, in den betroffenen Regionen Hilfsmaßnahmen durchzuführen. Bisher konnten 2000 Familien mit älteren Angehörigen unterstützt werden. Der Bedarf ist angesichts von etwa 850.000 betroffenen Haushalten allerdings riesig. Deshalb sind weitere Hilfsaktionen für etwa 65.000 Menschen geplant. Hierfür bittet HelpAge um Spenden.

"Nach unseren Erfahrungen werden alte Menschen bei den Hilfsmaßnahmen nach Katastrophen oftmals übersehen. Sie sind weniger mobil, körperlich schwächer und haben größere gesundheitliche Probleme", erläutert Michael Bünte. Deswegen sei eine spezielle Unterstützung für sie dringend notwendig.

So wie für Nilima Bepari (70) aus dem kleinen Dorf Bhimkathi. Ihre Hütte wurde zusammen mit ihren wenigen Besitztümern von dem Sturm hinweggefegt. Jetzt muss sie unter freiem Himmel überleben, weil die Notunterkünfte überfüllt sind. Sie weiß nicht, wie sie in ihrem Alter ein neues Leben aufbauen soll. Erfahrungsgemäß leiden besonders ältere Menschen nach Katastrophen darunter, dass ihr gesamtes Lebenswerk zerstört ist und sie kaum mehr einen Sinn in der Zukunft sehen können. Deshalb wird auch nach der Katastrophe in Bangladesh eine längerfristige Hilfe nicht nur zum Wiederaufbau der Infrastruktur, sondern insbesondere auch zur psycho-sozialen Betreuung älterer Menschen notwendig sein.

Spenden werden mit dem Stichwort "Bangladesh" auf das Konto 55517 bei der Sparkasse Osnabrück, BLZ 26550105 erbeten. Online-Spenden bitte unter dem Stichwort : "Soforthilfe aktuell".


____________________________________________________________

<< 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | >>
Zum Seitenanfang Seite 11