SPENDEN | MITMACHEN | STARTSEITE | ÜBER UNS | AKTUELLES | PRESSE | LINKS | MATERIALIEN | JEDE OMA ZÄHLT

Grundsicherung Wissenweitergabe Nothilfe Lobby- / Bildungsarbeit Projektübersicht


Fernsehjounalistin
Gundula Gause

Patin der Aktion
"Erfahrung als
Lebensretter"




Gundula Gause und Soroptimist International unterstützen HelpAge in Haiti
HelpAge unterstützt
Katastrophenopfer in Haiti
Welttag gegen die Gewalt gegen Frauen
Nothilfe auf den Philippinen
Weltaltentag
Studie zu Altersrenten erschienen
Soforthilfe Indien
Soforthilfe Birma
HelpAge im Bundestag
Jede Oma zählt!
Nothilfe Bangladesh
Zum Weltaltentag
Stille Heldinnen
Dokumentation


HelpAge unterstützt
Katastrophenopfer in Haiti


---------------------------------------------------------------------------------
Spenden Sie bitte mit dem
Stichwort "HAITI" auf das
Konto 55517
Sparkasse Osnabrück
BLZ 26550105

Online-Spenden bitte unter dem Stichwort:
"Für aktuelle Soforthilfemaßnahmen".

HelpAge Deutschland besitzt das Spendensiegel des DZI.
---------------------------------------------------------------------------------

Osnabrück, 13.1.2010: HelpAge Deutschland unterstützt zusammen mit seinem internationalen Netzwerk Katastrophenopfer in Haiti nach dem dramatischen Erdbeben. Für die dringend notwendige Soforthilfe wurden heute 60.000 Euro bereitgestellt. HelpAge arbeitet seit vielen Jahren in dem Land und verfügt in Port-au-Prince über ein Büro.



Aufgrund der aktuellen chaotischen Zustände und der Zerstörungen an Straßen und Kommunikationseinrichtungen müssen jetzt neben direkter Überlebenshilfe zunächst die notwendigen Informationen über Zerstörungen und Hilfsbedarf beschafft werden. Dafür entsendet HelpAge innerhalb der nächsten 24 Stunden ein Hilfsteam. Insbesondere beunruhigt die Lage älterer Menschen die Organisation. Schon jetzt finden unsere Mitarbeiter vielfach alte Menschen mit schweren Traumata, die auf öffentlichen Plätzen auf Hilfe warten.



"Nach unseren Erfahrungen werden gerade alte Menschen bei den Hilfsmaßnahmen nach Katastrophen oftmals übersehen. Sie sind weniger mobil, körperlich schwächer und haben größere gesundheitliche Probleme", erläutert Michael Bünte, Geschäftsführer von HelpAge Deutschland. Deswegen sei eine Unterstützung für sie jetzt dringend notwendig.

Wie in vielen anderen Entwicklungsländern werden aufgrund der Aids-Epidemie immer mehr Kinder zu Waisen und die Großeltern müssen für sie die Verantwortung übernehmen. Unterstützung für die Senioren wird also auch in dieser Katastrophe direkt den Kindern zugute kommen.



Die Hilfe wird HelpAge über seine lokalen Partner in Haiti organisieren, die schon bisher in der Gesundheitsversorgung, Ernährung oder häuslichen Pflege für alte Menschen aktiv waren. In den vergangenen Jahren haben diese zudem mit Unterstützung von HelpAge Katastrophenvorsorgemaßnahmen durchgeführt. Diese dienten allerdings zumeist der Vorbereitung auf die häufig auftretenden Hurrikans. Für die Bewältigung des stärksten Erdbebens in den letzten 200 Jahren benötigt das Land nun dringend internationale Hilfe.


Fotos: Bertine Meance/HelpAge International 2010


Kontakt:
HelpAge Deutschland
Michael Bünte/Geschäftsführung
Tel. 0541 / 580 540 4
oder 0178 / 730 16 43
Email : info@helpage.de
weitere Infos : www.helpage.de


____________________________________________________________

<< 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | >>
Zum Seitenanfang Seite 2