SPENDEN | MITMACHEN | STARTSEITE | ÜBER UNS | AKTUELLES | LINKS | MATERIALIEN | KONTAKT | JEDE OMA ZÄHLT



"Schüler helfen Senioren"

Ein sozialer Aktionstag für Afrika unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Boris Pistorius (17. Juni 2010)

Die Aktion
Die Aktion "Schüler helfen Senioren" richtet sich an SchülerInnen und alte Menschen – in Osnabrück und in Afrika. Am 17. Juni 2010 gestalten Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Schinkel, des EMA-Gymnasiums und der Hauptschule Eversburg einen sozialen Aktionstag, an dem sie alte Menschen in Osnabrück – fremde oder verwandte – im Altersheim oder zu Hause besuchen. Sie unterstützen sie im Haushalt oder beim Einkauf, gehen mit ihnen spazieren oder leisten ihnen einfach Gesellschaft, spielen mit ihnen oder lesen ihnen die Zeitung vor. Dort, wo keine individuelle Hilfe benötigt wird, können die SchülerInnen zum Beispiel auch in einem Altersheim in der Küche helfen, den Garten pflegen oder andere Unterstützung leisten.

Der Arbeitseinsatz findet als Schulveranstaltung statt. Die Schüler erhalten für ihren Einsatz ein "Entgelt". Das zahlen entweder die Senioren selbst oder spendable Osnabrücker wie Eltern, Verwandte oder Firmen. Die Schüler lernen so die ehrenamtliche Arbeit kennen und können mit ihrem "Lohn" zudem Projekte für alte Menschen in Afrika unterstützen.

Wir danken den Seniorenheimen St. Franziskus, Lüstringen und Eversburg, die ihre Unterstützung für die Aktion angeboten haben.

Ansprechpartnerin für diese Aktion bei HelpAge ist Sonja Begalke, Tel.: 0541 - 580 540 4
begalke@helpage.de

-------------------------------------------------------------------------

Grußwort des Schirmherrn
Oberbürgermeister Boris Pistorius




Liebe Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger,
liebe Schülerinnen und Schüler!

Unsere Gesellschaft wird immer älter. Diese Entwicklung ist mit vielen Fragen verbunden: Ist die Rente noch sicher? Was wird aus unserer Gesundheitsversorgung? Werden wir im Alter einsam sein oder wird sich jemand um uns kümmern? Aber auch für Jugendliche ist die Zukunft nicht klar. Welche Chancen haben sie in einer Gesellschaft, in der es immer mehr Senioren gibt? Kann der Wohlstand zwischen den Generationen gerecht verteilt werden?

Wir erleben, dass das Miteinander der Generationen abnimmt. Gemeinsame Erlebnisse und Gespräche werden immer seltener. Dabei können Großeltern und Enkel sich gegenseitig viel geben. Die Jüngeren könnten viel von den Alten erfahren und ihnen gleichzeitig im Alltag zur Seite stehen.

Daher gibt es die Aktion "Schüler helfen Senioren": Am 17. Juni unterstützen Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Schinkel und des Ernst-Moritz-Arndt Gymnasiums ältere Menschen. Sie helfen ihnen im Haushalt, bei der Gartenarbeit oder sind einfach als Gesprächspartner für sie da. Dafür lassen sie sich von Eltern, Verwandten, Geschäften oder Firmen "bezahlen". Und das Geld, das sie "verdienen", geht an Projekte für alte Menschen in Afrika.

"Schüler helfen Senioren" ist eine Aktion, bei der alle gewinnen.

Ich wünsche den Schülerinnen und Schülern viel Erfolg!

Boris Pistorius
Oberbürgermeister






Mit freundlicher Unterstüzung der


______________________________________________
Zum Seitenanfang